1CEPunkt
LiveWebinar
Mittwoch, 19. Mai 2021
19:00 Uhr

Live-Webinar: Rauchende Patienten: Sind Alternativen wie E-Zigaretten & Tabakerhitzer zur Zigarette eine Option der Risikoreduktion?

Referent(en): Dr. Alexander Sascha Nussbaum

  Days
:
   Hours
:
   Minutes
:
   Seconds
Jetzt registrieren

Bitte einloggen oder registrieren

Um sich für ein Webinar anzumelden, müssen Sie Mitglied unserer Website sein. Wenn Sie bereits ein Konto haben, loggen Sie sich bitte ein.

Falls Sie noch kein Kundenkonto haben, registrieren Sie sich bitte. Die Registrierung ist komplett kostenfrei und dauert nur wenige Minuten.

Werden Sie kostenlos Mitglied

andere Zeitzonen

Course date in other time zones

Los Angeles, USA

19 May, 10:00 AM

Mexico City, Mexic

19 May, 12:00 PM

New York, USA

19 May, 01:00 PM

London, United Kingdom

19 May, 06:00 PM

Berlin, Germany

19 May, 07:00 PM

Bucharest, Romania

19 May, 08:00 PM

Moscow, Russian Federation

19 May, 08:00 PM

Abu Dhabi, UAE

19 May, 09:00 PM

Islamabad, Pakistan

19 May, 10:30 PM

New Delhi, India

19 May, 10:30 PM

Bangkok, Thailand

20 May, 12:00 AM

Hanoi, Vietnam

20 May, 12:00 AM

Beijing, China

20 May, 01:00 AM

Philipines

20 May, 01:00 AM

Kuala Lumpur, Malaysia

20 May, 01:00 AM

Singapore

20 May, 01:00 AM

Taiwan

20 May, 01:00 AM

Hong Kong

20 May, 01:00 AM

Sydney, Australia

20 May, 03:00 AM

Live Webinar: Rauchende Patienten: Sind Alternativen wie E-Zigaretten & Tabakerhitzer zur Zigarette eine Option der Risikoreduktion?

Dr. Alexander Sascha Nussbaum

In diesem Webinar soll über die Ursache der Schädlichkeit des Rauchens aufgeklärt und neuere Produkttypen wie z.B. E-Zigaretten und Tabakerhitzer diskutiert werden.

Kaum ein Arzt ist so regelmäßig mit den direkten und indirekten negativen Begleiterscheinungen des Rauchens konfrontiert wie Zahnmediziner. Zusammen mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum nennt die Bundeszahnärztekammer unter den negativen Auswirkungen z.B. Parodontitis, Karies, Veränderungen der Mundschleimhaut bis hin zu Krebs . In vielen Fachbereichen der Oralen Medizin, hat das Rauchen direkten Einfluss auf den Erfolg der Behandlung. Zum Beispiel sind die Erfolgsaussichten einer implantologischen Behandlung bei Rauchern deutlich reduziert und viele Zahnmediziner sehen gar von einer Behandlung ab. Zusätzlich führen Zahnverfärbungen durch den Zigarettenrauch zu geringerem Wohlbefinden.

Daher verwundert es nicht, dass von einer großen Mehrheit der Zahnmediziner das Thema „Rauchen“ regelmäßig aktiv angesprochen wird. Fast jeder weiß, dass die beste Risikominimierung in Bezug auf Rauchen der Rauchstopp ist. So empfehlen auch drei von fünf Zahnmedizinern den Rauchstopp mittels Willenskraft in Kombination mit anderen Rauchstopp-Methoden. Weniger als die Hälfte empfiehlt Akkupunktur/Hypnose, Nichtraucherkurse, Selbsthilfegruppen und Nikotinersatztherapie als zusätzliche Unterstützung für den Rauchstopp. Dabei werden die Erfolgsquoten dieser Methoden von den Zahnmedizinern deutlich, teils um ein Vielfaches, überschätzt .

Vielen Patienten sind die Risiken des Zigarettenrauchens bekannt, gleichzeitig ist für sie ein dauerhafter Rauchstopp unrealistisch und wird von den meisten erst gar nicht in Erwägung gezogen. Ein dauerhafter kompletter Rauchstopp gelingt den Wenigsten. Der negative Einfluss auf die Mundgesundheit und damit direkt auch auf den Erfolg zahnmedizinischer Behandlungen bleibt bestehen.
Jedoch sieht inzwischen ein Teil der Rauchenden für sich eine Alternative in Tabakerhitzern und E-Zigaretten und befragt dazu auch Ihren Zahnarzt. Aber nur ein kleiner Anteil der Zahnmediziner fühlt sich über diese Alternativen ausreichend informiert. Nach einer kurzen Erläuterung hielten jedoch drei Viertel der Befragten den Umstieg auf solche Alternativen für einen sinnvollen Ansatz für denjenigen, die das Rauchen nicht aufgeben können oder wollen.

Doch was ist eigentliche das Schädliche am Rauchen? Das Nikotin oder aber die Substanzen aus der Tabakverbrennung? In diesem dental Webinar soll über die Ursache der Schädlichkeit des Rauchens aufgeklärt und neuere Produkttypen wie z.B. E-Zigaretten und Tabakerhitzer diskutiert werden. Damit soll die Beratungskompetenz der Zahnmediziner gestärkt werden, um sie in die Lage zu versetzen, ein effektives Risikomanagement zu betreiben, welches im Einklang mit den persönlichen Erfolgseinschätzungen zum individuellen Management des Risikofaktors Rauchen steht.

Tribune Group GmbH is an ADA CERP Recognized Provider.
ADA CERP is a service of the American Dental Association to assist dental professionals in identifying quality providers of continuing dental education. ADA CERP does not approve or endorse individual courses or instructors, nor does it imply acceptance of credit hours by boards of dentistry. Tribune Group designates this activity for 1 continuing education credits.
This continuing education activity has been planned and implemented in accordance with the standards of the ADA Continuing Education Recognition Program (ADA CERP) through joint efforts between Tribune Group GmbH and Dental Tribune International GmbH.


Veröffentlichungsdatum: 19/05/2021
Verfügbar bis: 19/05/2024

Referent(en)

Dr. Alexander Sascha Nussbaum

Dr. Alexander Nussbaum studierte Biochemie in Tübingen und den USA und forschte 10 Jahre lang im Bereich Immunologie an akademischen Instituten in Deutschland, den USA und Frankreich, u.a. zu Impfstoffen gegen Virusinfektionen und Tumoren. Er hielt auch Vorträge zum Thema „Impfstoffe gegen Krebs“, in denen er empfahl, mit dem Rauchen aufzuhören, um hausgemachte Krebsursachen zu vermeiden.

Nach über 8 Jahren in der Pharmaindustrie, u.a. in den Bereichen Autoimmunität und Onkologie, leitet Dr. Nussbaum seit Dezember 2016 den neu geschaffenen Bereich Scientific & Medical Affairs bei Philip Morris Deutschland. Dort tritt er u.a. mit Gesprächspartnern aus Medizin, Wissenschaft und Medien in Kontakt zu den Themen Tobacco Harm Reduction und dem wissenschaftlichen Studienprogramm von Philip Morris International.

Er ist davon überzeugt, dass neuartige, potenziell risikoreduzierte Produkte eine historische Chance für die Vermeidung raucherbedingter Erkrankungen und damit ein großes Potenzial für die öffentliche Gesundheit darstellen.

Fragen Sie den Experten

Einen Kommentar hinterlassen